Blonde d´Aquitaine - in Reinzucht und Kreuzung bewährt

Die Traditions-Rasse aus Frankreich gehört zu den großwüchsigen Mutterkuhrassen.

Bullen und Kühe stehen im langen Rechteckforrnat, die Bemuskelung ist in allen fleischtragenden Partien sehr gut entwickelt. Die Tiere haben robuste und klare Gelenke. Insgesamt sind sie durch einen feinen Knochenbau gekennzeichnet. In der Haltung ist das Blonde d'Aquitaine-Rind problemlos. Die Mutterkuhherde ist ruhig und anpassungsfähig hinsichtlich Klima und Futtergrundlage. Als Garanten für eine gute Produktivität stehen Langlebigkeit, Fruchtbarkeit und gute Mutterkuheigenschaften. Das Erstkalbealter liegt bei 32 bis 33 Monaten. Die Durchschnittskuh erreicht ein Alter von 10 bis 11 Jahren mit 7 bis 8 Kälbern. Elitekühe werden bis zum Alter von 15 Jahren zur Zucht benutzt.

Die gute Ausprägung des großen Beckens der Blonde d'Aquitaine-Kühe sowie die anatomische Gestaltung der Kälber bei der Geburt - langgliedrig flach bei leichtem Knochenbau, länglicher Kopf und schmale Beine - fördern die Leichtkalbigkeit dieser Fleischrasse. Trotz der beschriebenen Eigenschaften haben die Kälber ein hohes Geburtsgewicht. Die Muskelausprägung an den Schultern, am Becken und an den Schenkeln bildet sich im Alter von 3 bis 4 Monaten heraus. Das hervorragende Muskelbildungs- und Wachstumsvermögen ist dadurch dokumentiert, dass im statistischen Jahresbericht 1993 des BDF die Jungbullen der Blonde d'Aquitaine-Rasse die höchsten täglichen Zunahmen von allen geprüften Fleischrassen aufweisen.

Die Rasse eignet sich für alle bekannten Produktionsformen - Milchmastkälber, Absetzer(Fresser) Jungbullen, Färsen - und überzeugt in jeder Form mit einer hervorragenden Qualität. Bei der Mutterkuhhaltung auf der Weide erreichen die Kälber in 8 Monaten ein Gewicht von bis zu 350 kg. Jungrindermast wird bis zum Alter von 14 bis 16 Monaten durchgeführt, wobei die Bullenkälber ein Lebendgewicht von 600 bis 700 kg erzielen. Auch das Fleisch älterer Bullen und Kühe hat eine hervorragende Qualität, die es ermöglicht, sehr schwere Tiere mit sehr hoher Schlachtausbeute(65 bis 70%)gut zu vermarkten.

Ganz gleich, welche Produktionsform man betrachtet, die Rasse Blonde d'Aquitaine ist gekennzeichnet durch schnelles Wachstum, hoher Schlachtausbeute bei hervorragender Schlachtkörper-Beschaffenheit, geringe Fettdepots und äußerst feinfaseriges Fleisch. Die genannten Eigenschaften und die Leichtkalbigkeit in der Reinzucht werden auch bei Einkreuzungen in Mehrnutzungs- und Milchrassen vererbt. Als gutes Beispiel kann hier auf die in Süddeutschland verbreitete Kreuzung Braunvieh mit Blonde d' Aquitaine verwiesen werden. Obwohl die deutsche Blonde d' Aquitaine noch relativ jung ist, beträgt der Anteil aller Besamungen mit Fleischrassensperma schon 10%